MRP-3-0-02-0-18700829-P-0424.xml

|

Nr. 424 Ministerrat, Wien, 29. August 1870 – Protokoll I - (PDF)

P. Weber; VS. Potocki; anw. Taaffe, Tschabuschnigg, Holzgethan, Petrinò, Stremayr; außerdem anw. de Pretis.

  • I. Gesetzvorlage in Betreff der Bedingungen und Zugeständnisse für die Unternehmung der Lokomotiveisenbahn Munkacs–Stryj beziehungsweise des in Galizien gelegenen Teiles dieser Linie von der galizisch-ungarischen Grenze am Beskid nach Lemberg und von Stryj nach Stanislau.
  • II. Konzessionierung der Eisenbahnlinie von Chyrow im Anschluss an die erste ungarisch-galizische Verbindungsbahn nach Drohobycz mit einer Zweigbahn von Drohobycz nach Boryslau.
  • III. Gesetzvorlage wegen Sicherstellung der Eisenbahnlinie Villach–Tarvis.
  • IV. Konzessionierung der Eisenbahnstrecke Lundenburg–Grusbach.
  • V. Konzessionierung einer Eisenbahn von Brünn über Iglau, Tabor, Přibram nach Pilsen oder einen geeigneten Punkt der böhmischen Westbahn.
  • VI. Beantwortung einer im mährischen Landtag gestellten Interpellation wegen Inangriffnahme einer Bahn von Sternberg an die preußische Grenze.
KZ. 3108MRZ. 118 –

Protokoll nicht erhalten

Ah. E. Ich habe den Inhalt dieses Protokolls zur Kenntnis genommen. Wien, 24. September 1870. [Franz Joseph].