MRP-1-3-04-0-18550714-P-0298.xml

|

Nr. 298 Ministerkonferenz, Wien, 14. Juli 1855 - Retrodigitalisat (PDF)

  • RS.; P. Marherr; VS. Buol-Schauenstein; BdE. und anw. (Buol 14. 7.), Bach, Toggenburg, Bruck; abw. Thun, K. Krauß.

KZ. 2336

Protokoll der zu Wien am 14. Juli 1855 abgehaltenen Ministerkonferenz unter dem Vorsitze des Ministers des Äußern und des kaiserlichen Hauses Grafen v. Buol-Schauenstein.

I. Pension des Kreishauptmanns Ritter v. Widmann

Der Minister des Inneren referierte über die Meinungsverschiedenheit, welche laut seines Vortrags vom 9. d. M., KZ. 2316, MCZ. 2142, zwischen ihm und dem Finanzminister über den Betrag des dem zum Kreishauptmann ernannten Ritters v. Widmann zu bewilligenden Quieszentengehaltes besteht.

Während der Finanzminister , ohne die Billigkeit des Antrags des Ministers des Inneren in diesem speziellen Falle zu verkennen, doch des Grundsatzes wegen von seiner Ansicht nicht abgehen zu können erklärte, traten alle übrigen Stimmen dem Minister des Inneren in der Rücksicht bei, weil Widmann bereits zum Kreishauptmann ernannt war und dies unter Umständen, welche eine Exemplifikation beinahe ausschließen1.

II. Maßregeln zur Verbesserung der Valutaverhältnisse (= Sammelprotokoll Nr. 299)

Fortsetzung und Schluß der Beratung über die Ordnung der Landeswährung (im besondern Protokolle)2.

A[h]. E. Ich nehme den Inhalt dieses Protokolls zur Kenntnis. Franz Joseph. Laxenburg, 26. Juli 1855.